Splett220

 

www.lightedmatter.kunstraum-muenchen.de

 

 

 

Kunstraum

Verein für aktuelle Kunst

und Kritik

 

Holzstraße 10, Rgb.

80469 München

 

t +49 (0)89 54379900

f +49 (0)89 54379902

 

info@kunstraum-muenchen.de

Wed. – Sun.: 14 – 19h

And by appointment

 

 

 

Under construction:

Newsletter

Program Archive

Books

Editions

 

 

 

Friends

 

Mitgliedsantrag

Satzung

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Berthold Reiss

    PROTOKOL

    Eröffnung: 25. März, 19 Uhr

    Lecture Performance um 20 Uhr

     

    Hepiniz Davetlisiniz Buyurun Gelin!

     

    Kunstraum-BertholdReiss

    Berthold Reiss schreitet durch das Deutsche Generalkonsulat in Istanbul, eine Tasche umgehängt und ein Bierglas in der Hand, flankiert von einer Riege Kellner, die den Ankommenden Getränke reichen und auf dem Foto wirken, als würden sie dem Künstler Spalier stehen. Unweigerlich ist man an Propheten der Kunst und die Selbstinszenierung eines Künstlers erinnert.

     

    In der Ausstellung mit dem Titel “PROTOKOL” zeigt Berthold Reiss Arbeiten,
    die während seines Aufenthalts 2014 an der Tarabya Kulturakademie in İstanbul entstanden sind. Der türkische Begriff PROTOKOL ist namensgebend für die Schau und weist auf einen offiziellen Charakter. Ein Protokoll kann wie im Alltag die Aufzeichnung eines Treffens oder einer Sitzung sein. Es kann aber auch – wie in der Diplomatie – im Voraus festlegen, was bei einem solchen Anlass zu tun und zu lassen ist. Der Titel PROTOKOL im Sinne von Niederschrift bzw. Vorschrift ist daher, trotz seines bürokratischen oder förmlichen Klangs, ambivalent. Er kann eine Rückschau meinen, aber auch eine Vorausschau.

     

    Die Ausstellung PROTOKOL fragt nach der Funktion von Kunst in Institutionen außerhalb des Kunstbetriebs. Die verdichtete Form, die diese Funktion annehmen kann, wird in der Tradition oft positiv, in der Moderne dagegen meist negativ als Staatskunst bezeichnet. Dem doppelten Sinn des Titels entsprechend dokumentiert und inszeniert Berthold Reiss im Kunstraum seine Arbeit in Istanbul aus dem vergangenen Jahr.

     

     

     

    Foto © Mehmet Erken, Generalkonsulat Istanbul

     

     

    Finbridge

    KASTNER AG

     

  2.  

     

     

    Auch sie können teilnehmen ...

     

     

    Werden Sie Mitglied!

     

    Sind Sie an einer Mitgliedschaft interessiert,

    senden wir Ihnen gerne einen Aufnahmeantrag per Post.

     

    Für den Download

    klicken Sie bitte hier Kunstraum Mitgliedsantrag

    Die Satzung

    finden Sie hier Satzung

     

    Auskunft auch unter   089 54 37 99 00

     

     

     

     

     

     

  3. Editionen14pxBlue

    Rolf Poellet

     

    o.T., 2013

    Öl auf Karton

    Ca. 20×21 bis 20×16cm

    5 Unikate

     

     

     

    Bernhard Schreiner

     

    Soft Grilles (I – V)

    Auflage: 5 Unikate (gerahmt)

     

     

     

    Annika Kahrs - Scratchings, 2013

    Kunstraum-Editionen-AnnikaKahrs

    Kunstraum-Edition-Annika-Kahrs

    Scratchings, 2013

    Serie von 3 Drucken

    112,5 × 49,5 cm; Auflage je 3; Preis: je € 500,- (gerahmt je € 670,-)

     

    Als Druckplatten dienten ausgediente U-Bahnfenster. 

    Die von Vandalen eingeritzten Schriftzüge und Motive werden zum Bildmotiv.

     

     

     

     

     

     

    Weitere Kunstraum Editionen hier

     

     

     

     

     

  4. Demnächst

    ( ( (   ( (  ( ( (( )) ) )  ) )   ) ) )

     

     

    Bis dahin something for your mind:

     

  5. House For Them Ancestors

    Manuela Rzytki und Anna McCarthy

    Termine rund um die Ausstellung, jeweils um 19 Uhr im Kunstraum. 

    Eintritt frei

     

    Mittwoch  4. März: Music for Rooms 1  › Eröffnung

    Samstag   7. März: Music for Rooms 2
    Samstag  14. März: Finale Séance      › Finissage

     

     

    rzytki_mccarthy_kunstraum_2_4web

     

     

     

    “Sie sind nicht von hier

    and I come from them…”

     

     

     

    Musikerin Manuela Rzytki und Künstlerin Anna McCarthy entwerfen zusammen ein Raumkonzept zu Rzytkis jugoslawischer Familien- und Musik-Tradition. Hintergrund ist die Geschichte ihrer donauschwäbischen Vorfahren – einer Mischkultur, die seit Jahrhunderten, insbesondere seit dem 1. Weltkrieg, Siedlungspolitik, Migration, Grenzverschiebungen, Krieg und Flucht ausgesetzt war.

    Geschichte und Geschichten leben fort in der Gegenwart. Die Großfamilie bildete für Rzytki einen sozialisierenden Raum, der Erfahrungen, Erzählungen von Leid, Krieg und Glück und insbesondere auch Liedgut an die Nachkommen tradierte. Erinnerungen von Flüchtlingen wie sie uns heute in Zeiten globaler Krisen wiederbegegnen. Die Geister einer Vergangenheit wie der europäischen kehren wieder.

     

    Die Stimme der Großmutter, Geräusche, Bilder, Musik, Möbel, Klang, Objekte. Eine musikalische Séance im Geisterhaus; die Familie wird zum Hirngespinst; das verwobene Sinngeflecht verdichtet sich in sprechenden Küchentischen und erzählenden Tapeten. Musique d’ameublement.

    Dieses auratische System von formalen Schichten und inhaltlichen Referenzen spitzt sich an drei Abenden performativ zu. Als wollten die Geister der Vergangenheit durch Live-Musik rituell beschworen, gebannt oder erlöst werden…

     

    Die Musik des Eröffnungsabends fließt in die Installation der Ausstellung ein. Im Laufe des Produktionsprozesses entsteht außerdem Tonmaterial, das im Herbst auf Vinyl erscheinen wird. Der Kunstraum bietet eine Edition dieser 7“-Single an.

     

    Kunstraum-HFTA-2 Kunstraum-HFTA-3 Kunstraum-HFTA-4 Kunstraum-HFTA-5 Kunstraum-HFTA-6

     

    Mitwirkende:

    Manuela Rzytki ist Musikerin, Sängerin und Produzentin. Sie ist Gründerin der Band Parasyte Woman und bekannt durch ihre Mitwirkung in den Musikprojekten G.Rag und die Landlergschwister (auch Zusammenarbeit mit Schlachthofbronx), Kamerakino, Salewski und diversen Theaterproduktionen am Residenztheater, den Münchner Kammerspielen und dem Volkstheater.

    Künstlerin Anna McCarthy ist Absolventin der Akademie der Bildenden Künste München und der Glasgow School of Art und arbeitet multidisziplinär: Sie ist Bassistin und Sängerin der Münchner Band Damenkapelle, inszeniert Theaterstücke (Ich dachte man darf alles, Maximiliansforum 2010), stellt regelmäßig im In- und Ausland aus, zuletzt NA-EN-DE-NA–EN-DE-NA-WIDA (Schaustelle Pinakothek der Moderne 2013), How to Start a Revolution: The Musical (Haus der Kunst 2013) und Heute Nachmittag Als Wir Noch An Was Glaubten, 1914/2014: Der Große Krieg, Erinnerungen an Europa. Außerdem veranstaltet McCarthy Lese- und Konzertreihen u.a. No Country for Odd Poets im Kunstverein München.

     

    Außerdem zu Gast:
    Tobias Laemmert (Protein, Parasyte Woman)
    Thomas Wühr (Tom Wu, Das Weiße Pferd)
    Maximilian Bräunlich (Joe Masi, Das Weiße Pferd)

     

    Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates München.
    In Kooperation mit Schamoni Musik und Favorit Bar.

  6. Freitag, 27. Februar 2015, 19 Uhr

    Buchpräsentation 

    EnglApparat

     

    Beate Engl APPARAT

    Hg. von Beate Engl und Anja Casser/Badischer Kunstverein

     

    Wir laden Sie herzlich ein zur Buchpräsentation

    Freitag, 27. Februar, 19 Uhr

     

    Anlässlich der Buchpräsentation wird Beate Engls „Agitator 2.0“ im Kunstraum München installiert. 

     

    Beate Engls Künstlerbuch “APPARAT” ist anlässlich ihrer gleichnamigen Einzelausstellung im Lichthof des Badischen Kunstvereins erschienen. Die Publikation bündelt eine Auswahl von Engls Arbeiten aus den letzten Jahren, die sich mit Symbolen der Repräsentation und Propaganda befassen. Fahnen, Megaphone, Rednertribünen, Werbedisplays und andere Elemente des öffentlichen Raumes bilden die Basis ihrer Skulpturen. Engl hinterfragt auf spielerische Weise die Machtrhetorik dieser Objekte und verfremdet sie bis hin zu revolutionärem Kitsch.

     

    Beate Engl APPARAT

    Verlag Silke Schreiber, München 2014

    40 Seiten, Deutsch/Englisch

    24 × 19,5 cm, Softcover mit je einem von drei verschiedenen Postern als Schutzumschlag

    20 € / 18 € für Mitglieder

     

     

     

  7. Finissage und Buchpräsentation

    Low Tec

    15. Februar 2015, 14 Uhr

     

    Wir freuen uns, Sie am Sonntag, den 15. Februar, 14 Uhr zur Finissage der Ausstellung Low Tec von Hansjoerg Dobliar einladen zu dürfen.

    Anlässlich der Finissage werden die zwei Publikationen, die vom VistVunkVerlag herausgegeben werden, präsentiert:

     

    Hansjoerg Dobliar

    Low Tec

    Box mit Siebdruck (92×62cm) und

    Heft (25×19cm, 48 Seiten, s/w, mit einem Text von Daniela Stöppel)

    Auflage 30

     

    Daniela Stöppel

    Über Wurzeln

    Essayband mit Abb. (Din-A5, 40 Seiten, s/w) (Band 9 der Grünen Reihe) Auflage 30

     

     

     

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

     

     

     

     

    Dobliar Publikationstoeppel_publikation

     

     

  8. Hansjoerg Dobliar

    Low Tec

    Eröffnung: Mittwoch, 21. Januar, 19 Uhr

    Text

    Kuratiert von Daniela Stöppel

     

    Kunstraum-Dobliar

     

     

    g3ltmktZ-7MGFmL5Ues5Mvk2dDxbYBvIlEacLz8ZBc0,iVGsbxYwD28OzDcrUBQDXg7K0FuDzGa385gOydJ8aBA

    zqKcXp9dehokp1BfNi9_HJDNPXG8a7Q-0rVVACiHlk0,EJIZSRHFAIzJkofJPEnkzpcVFJ7vwH8XH1ysAbUb3DY

    KaZuSqkDKnsgbTLgtA7oMMb-9G6SlNCUrzh7qqvWGVE

    GBStqCuYSuWrZ9r3JePm8NiajSbO-bAQyzGbjt1xoYk

    c-JuiQKP_VZesp4xW7K2azTMejt8FZwLQYjOc3J3WaY

    7Nj1aodKT3ZrhTLDuigGHqwxY2vWVkyILco09uhHN88

    KsXg82iaxA7R-y1PCf2Ce5Us9jGbyI3W7JfefSPG71k

    15e6OEbIaFe6qUayyzZTiG2sHwgWR4gBri4P4XEeA5U

    1IU12qwVkDsKovX93dl3XWSWy-joeRbz6B_-UhA_XUU

    o0K3SMEoBbI1-bxBE6JFnWxNj32oIy9kXeGnRdc4JT4,00geMYx7E0P-Ii1spKEUv9p1zmFWLIeRhJFpPeTBK1U

    vs0eXTcemB4d4DTR88H-cUd-BzijGvQxS5Xr7-TAo9A,VUFG7xxk09mD4G54KOjQ_vVhHOlZtI6h5kvbOsFUF28

     

     

  9.  

     

     

    Über uns

     

     

     

    Der Kunstraum wurde 1973 als gemeinnütziger Kunstverein zur Ausstellung und Dokumentation zeitgenössischer Kunst gegründet. Er ging aus dem bereits 1926 gegründeten Verein »Freunde der bildenden Kunst« hervor. Heute hat der Verein ca. 300 Mitglieder. Die inhaltliche Konzeption und organisatorische Umsetzung des Programms trägt der ehrenamtlich tätige Vorstand, unterstützt von freien Mitarbeiter/innen. Der Kunstraum versteht sich als Plattform für junge zeitgenössische Kunst. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausstellung von Werken internationaler wie regionaler Künstler/innen und der Veröffentlichung von begleitenden Katalogen und Editionen.

     

    Im aktiven Vorstand sind Emily Barsi, Dr. Patricia Drück, Ralf Homann, Dr. Luise Horn, Lennart Laule, Dr. Daniela Stöppel, Monika Wermuth und Sabine Weingartner

     

    Gestaltung: Ibrahim Öztaş

     

     

     

     

     

     

    Aktiver Vorstand (Kurator/innen)

     

    Emily Barsi

    ……………………………

    Kunsthistorikerin und freie Kuratorin,  seit 2010 an der Gedok München und seit 2012 als Assistenzkuratorin bei dem Projekt Art.homes.  Ausstellungen und Projekte (Auswahl): »Tiempo Muerto. Stop 1: Produzione, Inscrizione e Desiderio: Juan Pablo Macias, in Zusammenarbeit mit Les Anarchistes, Studio Gennai, Pisa (2012),»A scatola chiusa, Gruppo Radici, Korbinian Jaud, Marcus Bartos, Clea Stracke & Verena Seibt«, Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Turin (2013),»Black Box, Gruppo Radici«, Akademie der Bildenden Künste München und Gedok Muc (2013), »X DAY Video Art Night, Zbyněk Baladrán, Pedro G.Romero, Juan Pablo Macías « Viehhof Open Air Kino, München (2013).
    Seit 2013 im Vorstand des Kunstraums.  Ausstellungen und Projekte: »H. G. M. – Three Personalities for a new Ecological Memory, Michelangelo Consani« 2011, (mit Paolo Antognoli Viti und Daniela Stöppel), »Tiempo Muerto: Then the Handwriting may be read upon the wall. Juan Pablo Macias«, (2012), »Tiempo Muerto: History of the Universe in 20 Minutes. Juan Pablo Macias« (2013).

     

    Dr. Patricia Drück

    ………………………………………………

    Kunsthistorikerin, seit 2004 Referentin für Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaften bei der Max-Planck-Gesellschaft, München. Tätigkeiten im Verlags- und Ausstellungswesen sowie als freie Autorin im Bereich der zeitgenössischen Kunst, 2000 bis 2002 Ausstellungskuratorin der lothringer13, München, 2002 bis 2004 Sprengel Museum Hannover. Seit Februar 2006 im Vorstand des Kunstraums, Januar 2011 bis Dezember 2013 als Stellv. Vorsitzende. Ausstellungen und Projekte: »Visus Visere. Alexander Steig« (2011)»Tanja Roscic« (2010), »Drawing Lines – Constantin Luser, Heike Weber, Tim Wolff« (2009), »Stephanie Senge – Von der Wertschätzung« (2008).

     

    Ralf Homann

    ……………………………

    Künstler und Autor, lebt und arbeitet in Berlin und München. Studium der Rechtswissenschaften und der Bildhauerei in München anschließend Gastaufenthalte in Florenz, Weimar, Stockholm und New York. Lehrtätigkeit u.a. an der Akademie der Bildenden Künste in München, der Bauhaus-Universität Weimar und der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Mitinitiator der Kampagne „kein mensch ist illegal“ im Hybrid Workspace der documentaX. Ralf Homann ist Mitglied der Freien Klasse München und des Deutschen Künstlerbundes. Letzte Einzelausstellung in der Kai Middendorff Galerie, Frankfurt am Main (2011); letzte Gruppenausstellungen am Centre for Contemporary Art, Nizhniy Novgorod, Russia (zus. mit Manuela Unverdorben) und im Grazer Kunstverein im Rahmen des Steirischen Herbst (2012). Seit Dezember 2012 im Vorstand des Kunstraums.

     

    Dr. Luise Horn

    ……………………………………

    Kunsthistorikerin, arbeitet als Verlegerin in München. Seit 1996 Leitung des Verlags Silke Schreiber mit Büchern und Katalogen zur zeitgenössischen Kunst. Seit 1980 im Kunstraum tätig, seit 1982 im Vorstand, von 1995 bis 2000 als Vorsitzende, bis 2008 als Stellv. Vorsitzende. In dieser Zeit zahlreiche Ausstellungen und Kataloge, u.a. »Marcel Broodthaers«, »Raymond Hains«, »Arthur Køpcke«, »Dream City« (mit Vito Acconci, Martha Rosler, Stephen Craig und Gustav Metzger); zuletzt »Leo Lencsés, Jannis Marwitz, Christian Rothmaler, Philipp Schwalb« (mit Sabine Weingartner, 2012), »Andreas Wegner und Peter Wächtler – Songbook« (2009, mit Martin Luce), »forschungsgruppe_f: μ [my:] städtische Klimaforschung« (2009, mit Martin Luce), »Beate Engl – The Blob. Nothing can stop it! Ein skulpturales Remake« (2008), »The Domain of the Great Bear« (2006–2007, mit Anja Casser und Beate Engl), »Gustav Metzger/Eva Weinmayr – 2006« (2006, mit Heike Ander und Daniela Stöppel), »ISBN 3-88960-« und »Silke Wagner« im Rahmen von »Urban Scans/Ortstermine 2004« (2004).

     

    Lennart Laule

    …………………………………

    M.A. der Kommunikationswissenschaft, Theaterwissenschaft und Philosophie an der LMU in München. Betreiber der Favorit Bar. Herausgeber der Kunstzeitung »This Week«. Kooperationen, Veröffentlichungen, Konzert- und Club-Veranstaltungen für die Favorit Bar. Verantwortlich für die regelmäßig stattfindenden Favorit Lectures. Kuratorische Arbeit und kulturelle Veranstaltungen (u.a. an den Münchner Kammerspielen, Puerto Giesing, Kirsch & Co.). Seit April 2012 im Vorstand des Kunstraum als Schatzmeister. Ausstellungen und Projekte: »Phillip Sollmann / AO&: Assembly 2« (2013), Kunst oder Unfall – »Fluxus Memory«, ein Projekt mit Augusta und Kalle Laar (2013)

     

    Dr. Daniela Stöppel

    …………………………………………………

    Freie Kunsthistorikerin und Autorin. Von 2007 bis 2014 wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kunstgeschichte an der LMU München. Seit Februar 2006 im Vorstand des Kunstraum, seit April 2010 als Vorsitzende. Ausstellungen und Projekte: »Hansjoerg Dobliar: LowTec« (2015), »One Two Three. Amerikanische Kunst in München« (2014), »Public Listening Henning Christiansen« (2013), »Roundtables 1926, 1972, 2013« (2013), »Jirka Pfahl: Schwarz/Weiß-Symmetrie« (2012), »bankleer – Reality State« (2011/12, mit Martin Luce), »Kunstraum Akademie „Formen informellen Forschens“« (mit Gürsoy Dogtas und Martin Luce), »Michelangelo Consani: M. H. G. – Three Personalities for a new ecological Memory« (2011, mit Emily Barsi und Paolo Antognoli Viti), »Roseline Rannoch/Peruanische Erdzeichen, München 1974« (2011), »Salifou Lindou und Christian Hanussek – avant c’était avant« (2009, mit Heike Ander), »Fortschritt. Gibt’s nicht! Michael von Biel, München 1973 \\\ Editionen und Publikationen des kunstraums 1973 bis 2008« (2008, mit Katrin Kaschadt), »Richard Tuttle, München 1973«, »Thomas Kratz« (2007) und »Gustav Metzger/Eva Weinmayr – 2006« (2006, mit Heike Ander und Luise Horn).

     

    Sabine Weingartner

    ………………………………………………

    Kunsthistorikerin. Arbeitet als wissenschaftliche Assistentin des Bildhauers Olaf Metzel und seit 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Bildenden Künste, München. Seit April 2012 im Vorstand des Kunstraum, seit 2013 stellv. Vorsitzende. Projekte (Auswahl): INSTRUMENT ERINNERUNG. Der Mnemosyne-Bilderatlas von Aby Warburg im Kunstraum. Eine Kooperation mit dem Hamburger 8. Salon (2014, mit Luise Horn), Leo Gabin. Mango (2013, mit Iris Mickein), Annika Kahrs. Playing to the Birds (2013), Of Two Minds. Mahlergruppe (2013), DIE. Leo Lencsés, Jannis Marwitz, Christian Rothmaler, Philipp Schwalb (2012, mit Luise Horn).

     

    Monika Bayer-Wermuth

    ……………………………………………………

    Kunsthistorikerin, ist seit 2014 wissenschaftliche Volontärin am Lenbachhaus. Promotion zum Thema Harun Farocki. Arbeit“ (erscheint 2015), 2011-2014 Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Kunstgeschichte, 2009-2011 bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Seit 2012 Redakteurin für Film, Video & Neue Medien bei Helikon. A Multidisciplinary Online Journal (www.helikon-online.de). Seit Dezember 2013 im Vorstand des Kunstraums München. Projekte: Before Your Eyes – Filme von Harun Farocki“ (2014).

     

     

     

    Erweiterter Vorstand und kooptierte Vorstandsmitglieder

     

    Heike Ander

    ……………………………

    Kulturwissenschaftlerin, lebt und arbeitet in Köln. Seit April 2008 Kuratorin an der Kunsthochschule für Medien Köln. 2005–2007 Redaktionsleitung documenta 12 magazines. 2003–2005 Projektleitung der Ausstellung »Making Things Public«, ZKM|Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe. 2002 Redaktion Publikationen Documenta11. 1996–2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Kunstverein München. Seit September 2003 im Vorstand des Kunstraum, 2006–2010 als Vorsitzende. Ausstellungen und Projekte: »Agnes Meyer-Brandis« (2011), »Matthias Lahme« (2009), »Salifou Lindou und Christian Hanussek – avant c‘était avant« (2009, mit Daniela Stöppel), »Into the Music« (2008, mit Sabine Himmelsbach/Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg«), »glossy gibt auf – Jörg Koopmann und Martin Fengel laden ein« (2008), »Michaela Melián –Föhrenwald« (2005–2008), »Eva Weinmayr/Gustav Metzger – 2006« (2006, mit Luise Horn und Daniela Stöppel), »Josef Kramhöller« (2005), »Running the City« im Rahmen von »Urban Scans/Ortstermine 2004« (2004, mit Stefan Römer), »Július Koller« (2004, mit Vit Havranek).

     

    Robert Balthasar

    …………………………………………

    Diplom-Volkswirt, studierte an der LMU in München. Seine berufliche Laufbahn begann er 1997 bei der Firma IBM in Stuttgart im Bereich Direktmarketing. Seit August 1998 ist er beim Siemens Arts Program tätig, wo er zunächst die Aufgabenbereiche Controlling und Finanzen übernahm, mit Spezialisierung u.a. auf das Themenfeld Kultursponsoring. Seit Oktober 2005 ist er kaufmännischer Leiter der Abteilung. Seit März 2008 im Vorstand des Kunstraum.

     

    Martin Luce

    ……………………………

    Projekt Manager an der Technischen Universität München. Studierte bis 2005 als Stipendiat in der Stiftung der Deutschen Wirtschaft Architektur an der HfbK Hamburg, sowie in Wien und Shanghai. Anschließend Redakteur der Zeitschrift ARCH+ in der Redaktionsgruppe Berlin. Verantwortet DETAIL research am Institut für internationale Architektur-Dokumentation in München. Seit März 2008 im Vorstand des Kunstraum. Ausstellungen und Projekte: »bankleer – Reality State (2011/12, mit Daniela Stöppel), »Kunstraum Akademie „Formen informellen Forschens“« (2011, mit Gürsoy Dogtas und Daniela Stöppel), »Lieven de Boeck« (2010), »Andreas Wegner und Peter Wächtler – Songbook« (2009, mit Luise Horn), »forschungsgruppe_f: μ [my:] städtische Klimaforschung« (2009, mit Luise Horn).

     

    Ann-Kathrin Strecker

    ……………………………………………………

    Kunsthistorikerin, lebt und arbeitet in Berlin, Linz und Wien. Seit 2012 wissenschaftliche Assistentin im Bereich Kunstgeschichte und Kunsttheorie an der Kunstuniversität Linz. Seit März 2009 im Vorstand des Kunstraum. Ausstellungen und Projekte: »R.E.P. – Euro Renovation in Europe« (2010), »Astrid Nippoldt – Patterns of Paradise« (2011) und »Eine Frau. Ein Baum. Eine Kuh. – Eine Ausstellung von Michael Biber und Hannes Gumpp« (2012).

     

     

     

    Der Kunstraum ist ein unabhängiger Kunstverein und wird gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

     

    RTEmagicC_lhs_01.gif

     

     

     

    599228_358956530861917_267004240_n-1

     

    Richard Tuttle, Kunstraum 1973.