Kr.

Menü
K

Christina Kubisch, ohne Titel (VA), 1989

Verschiedene Originale, Leuchtpigmente auf Schleifpapier, signiert
33 × 45 cm
Unikat

Preis: je € 325,-

1 Abbildung


Vorzugsausgabe anlässlich der Ausstellung “Christina Kubisch. Orte der Zeit“, 1989.

Christina Kubisch (* 1948 in Bremen) arbeitet mit Klang, Licht und anderen Medien. Sie hat an der documenta 8 teilgenommen und ist seit 1994 Professorin für Plastik/Audiovisuelle Kunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken.

1989 war ihre Einzelausstellung „Orte der Zeit“ im Kunstraum München sowie in der Städtischen Galerie Schwäbisch Hall zu sehen. In den verdunkelten Räumen bildeten Bonsai-Bäume in Töpfen, verbunden mit fluoreszierenden Kabeln und Lautsprechern, die Ultraschalltöne am Rand des menschlichen Hörvermögens emittierten, eine Raum-Klang-Installation.

Kubisch bewegt sich damit an mehreren Grenzen: Zwischen Materialität und Immaterialität, Natur und Künstlichkeit, Akustischem und Optischem. Tradierte Hör- und Sehgewohnheiten werden verunsichert und eine neue ästhetische Erfahrung ermöglicht.

Die Künstlerin hat als Edition für den Kustraum München mehrere querrechteckige Schleifpapier-Stücke mit ebenfalls fluoreszierenden Leuchtpigmenten präpariert und signiert. Außerdem entstanden acht schwarze, abstrakte Tuschezeichnungen, die den Installationsaufbau abstrahiert wiedergeben. Beide Werkgruppen sind noch als Restauflage erhältlich.