Kr.

Menü

Martin Kippenberger (1953–1997)
Candidature à une rétrospective, Centre Georges Pompidou, 1993.
Rekonstruktion einer Installation
15.09.–14.10.2018

Eröffnung:
Freitag, 14.09.2018


Die Ausstellung rekonstruiert eine Installation, die 1993 als zentrale Achse der Einzelausstellung Candidature à une rétrospective im Centre Georges Pompidou von Martin Kippenberger und Roberto Ohrt aufgebaut worden war. Sie wird möglich durch Fotografien, die Andrea Stappert im Mai 1993 aufgenommen hat. Sie lassen genau erkennen, was in der 16 Meter langen Vitrinenwand zu sehen war: alle Bücher, die Martin Kippenberger bis dahin publiziert hatte, sowie alle Vorlagen, Modelle oder Gegenbilder, die er dafür benutzte.

Neben Druckgraphik und Multiples sind Plakate, Bücher, Einladungskarten und Kataloge zu sehen – Produkte aus dem Feld der ‚Kunstverwaltungskultur‘, auf dem bis heute vorgeschobene Bescheidenheit, falscher Hochmut, politische Anmaßung oder schlichte Einfallslosigkeit des Künstlers und der Institutionen einander das Wasser abgraben, um für den Papierkorb zu produzieren.

Martin Kippenberger ließ sich die Initiative auf diesem Gebiet nie aus der Hand nehmen und lieferte immer etwas Besonderes. Die Ergebnisse – und wenn es nur eine Postkarte war – entsprachen stets den hohen Ansprüchen, die er an jedes seiner Werke stellte.

Roberto Ohrt hat die Ausstellung 2017 – 20 Jahre nach dem frühen Tod von Martin Kippenberger – für den 8. Salon in Hamburg konzipiert.
Sie war ebenfalls in New York (Osmos Gallery) zu sehen, kuratiert von Roberto Ohrt und Axel Heil.

Die beiden Kuratoren und die Ausstellung sind im Kunstraum München zu Gast im Rahmen des neuen Münchner Kooperationsprojektes Various
Others.

Kuratoren: Roberto Ohrt (Hamburg), Axel Heil (Karlsruhe), Luise Horn (Kunstraum München)

[Gastprojekt]


THE HYPER SUPPER
18. Oktober 2018

Eine performative Skulptur von Christina Maria Pfeifer mit Armen Avanessian, Vincent Fricke, Alexa u.a.

Was ist der Mensch in einer posthumanen Welt, wenn intelligente Geräte handeln, Algorithmen unsere Präferenzen kennen, die Zukunft die Gegenwart bestimmt? Am 18. Oktober im Kunstraum München lädt die Künstlerin Christina Maria Pfeifer eine Tischgesellschaft in einen Sci-Fi-Situation-Room ein. Darunter den Philosophen Armen Avanessian und eine KI. Während eines posthumanen Menüs und der Intervention von Aliens entstehen Zukunftsbilder, die noch keiner kennt.

Anton Petz
OTHERING
grafische Zyklen und einzelne Bilder
25.10 bis 25.11.2018

Eröffnung:
Mittwoch, 24.10.2018, 19 Uhr

kuratiert von Ralf Homann